Zahnarzt, Implantologie, Kieferchirurgie & Oralchirurgie Dr. Dr. G. Neumann, Dr. I. Bešovic & Partner

[ +49 (0) 511 978 117 0

Sprechstunde
von Montag bis Freitag
08.00 Uhr - 17.00 Uhr
oder nach Vereinbarung

Fortbildung an Land und auf dem Wasser

In Niedersachsen war die Fortbildung im Jahr 2017 geprägt von zwei großen Veranstaltungen: Dem Treffen der Qualitätszirkel in Hannover und einer Schiffreise, bei der sich die Teilnehmer nicht nur im Bereich Implantologie, sondern auch in Sachen Kultur im Ostsee-Raum fortbilden konnten.

Im März 2017 fand zum vierten Mal der Tag der Qualitätszirkel in der Medizinischen Hochschule in Hannover statt. Wie die Veranstaltung im Jahr zuvor war auch diese mit über 200 Teilnehmern sehr gut besucht. Der Grund lag auf der Hand: Es war den Organisatoren gelungen, renommierte Referenten zu gewinnen.

Zum Auftakt referierte Professor Meike Stiesch, Direktorin der Klinik für Zahnärztliche Prothetik und Biomedizinische Werkstoffkunde der MHH über aktuelle Entwicklungen in der Implantatprothetik, insbesondere über den digitalen Workflow und über werkstoffkundliche Aspekte. Die Bedeutung des Beratungsgespräches und der Dokumentation stand im Mittelpunkt des Vortrags von RA Dr. Henning Rothe, Hannover. Dr. Dr. Helmut Hildebrandt, Bremen, präsentierte das individuelle Titangitter ReOss zur knöchernen 3 D Rekonstruktion des Alveolarfortsatzes.

Nach der Mittagspause referierte Dr. Mehrdad Arjomand aus Hamburg über sein Konzept der Sofortversorgung als tägliche Routine. Dieses könne, so Dr. Arjomand, ohne die enge Kooperation zwischen Labor und Zahnarzt nicht funktionieren. Prof. Anton Demling aus Uelzen veranschaulichte am Beispiel klinischer Fälle, dass ein Implantat bei der Nichtanlage der oberen 2er nicht immer die Therapie der Wahl ist. Als letzter Referent des Tages präsentierte PD Dr. Gerhard M. Iglhaut, Memmingen, verschiedene Konzepte, den implantologischen Misserfolg zu vermeiden, bzw. ihn zu beherrschen.

Dr. Dr. Gerhard Neumann aus Langenhagen, der Landesvorsitzende, bedankte sich bei den Referenten für ihre interessanten und informativen Vorträge sowie bei den Industriepartnern, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre. Der Dank galt auch Klaus Fröhlich, dem Organisator der Veranstaltung vor Ort, und bei Daniela Winke von der Mitgliederbetreuung der DGI, die die gesamte Administration übernommen hatte. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch eine Mitgliederversammlung.

Im Juli zeichnete der Landesverband Niedersachsen im DGI e.V. für den Fortbildungsteil einer Seminarreise mit „mein Schiff“ verantwortlich. Die Reise führte zu beeindruckenden Zielen an der Ostsee, ausgehend von Kiel über Tallin nach St. Petersburg, Helsinki, Stockholm und von dort aus wieder zurück nach Kiel.

Das umfangreiche kulturelle Angebot, insbesondere in St Petersburg, konnte eigentlich nur als eine Anregung verstanden werden, sich intensiver mit unserer gemeinsamen europäischen Geschichte zu beschäftigen. Die begeisterten „Kulturausflügler“ hatten jedenfalls keinen Mangel an Themen für Gespräche und Diskussionen – angefangen von der Nachtfahrt auf der Newa vor der atemberaubenden Kulisse von St Petersburg bis zur Vodka-Probe.

Fachlich standen im Zentrum der Reise der erste Teil eines DVT Fach- und Sachkundekurses, sowie die Aktualisierung der Fachkunde Strahlenschutz. Prof. Dr. med. habil. Dr. med. dent. Matthias Schneider von der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie des Universitätsklinikums Dresden vermittelte die komplexen Informationen sehr kurzweilig.

Weitere Themen waren der Sinuslift, präsentiert von Dr. Dr. Neumann, Langenhagen, um die Dokumentation ging es im Vortrag von ZMV Ulrike Klock aus der Wedemark und im Update Navigation referierte Dr. Tim Übermuth, Celle, über neueste Entwicklungen auf diesem Gebiet. Den Umgang mit der frisch extrahierten Alveole beschrieb Dr. Stephan Zlab, Soltau und die Dentale Fotografie stand im Mittelpunkt des Beitrages von Klaus Fröhlich, Hannover. Unter dem Titel, Update Intraoralscanner mit Erstellen einer Knirscherschiene, referierte ZT Frank Altmann, Gehrden. Ausblicke auf die Zukunft der Digital Dentistry gab Dr. Melanie Grebe, Dortmund und Dr. Claus Klingeberg, Aerzen, präsentierte die Therapie des Schnarchens. Die Möglichkeiten der digitalen Patientendokumentation beschrieb Detlef Schiedung von der Firma SynMedico und der Freeflow – ein Update über digitales Röntgen lautete der Titel des Vortrages von Stephan Meissner von der Firma OrangeDental. Das Thema „Entwicklung der Zahnmedizin in Deutschland“, präsentiert von Dr. Michael Sereny aus Hannover, rundete die Tagung ab.

Die Reise bot eine gelungene Mischung aus Fortbildung und Kultur. Auf einem Schiff entstehen neue Verbindungen und Beziehungen, der kollegiale Austausch erfolgt ganz ungezwungen, es entstehen und vertiefen sich Freundschaften.

Der Dank der Teilnehmer ging an ZT Frank Altmann, Gehrden, für die Idee und die gesamte Organisation der Reise und an die Firmen Camlog, Geistlich, Orange Dental, synMedico für die finanzielle Unterstützung.

Die nächste Tagung des Landesverbandes findet am Freitag, den 09.02.2018 in Hannover statt. Als Referenten konnten die Organisatoren DGI-Vorstandsmitglied Dr. Karl Ludwig Ackermann, Filderstadt, gewinnen. „Seine Vorträge sind legendär, innovativ, lebhaft vorgetragen und haben aufgrund seiner jahrzehntelangen klinischen Erfahrung einen klaren Praxisbezug“, so Dr. Dr. Neumann. Der Titel: „Fehler, Komplikationen oder Misserfolge vermeiden: Erfolgsfaktoren aus 30 Jahren Schnittstellen-Erfahrung aus Praxis und Labor.“ Abgerundet wird die Fortbildung im Gesellschaftsteil von einem Krimi-Musical im Zoo in Hannover.

Veröffentlicht am 22. November 2017, Zum Thema: Allgemein